Über die ABZ

Eine neue Ära

Viele Jahre lang teilte die ABZ das Schulhaus am Sihlquai 87 mit der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Diese zog im Sommer 2014 ins Toni-Areal. Der Schultrakt Sihlquai 87 ist Teil einer grösseren Anlage, zu der auch der Museumstrakt des Museums für Gestaltung gehört. Das von 1930 bis 1933 von den Architekten Steger & Egender errichte Gebäude ist die erste öffentliche Gebäudeanlage in Zürich, die nach den Prinzipien des « Neuen Bauens» erstellt wurde. Die Gesamtanlage wurde 1994 unter Denkmalschutz gestellt.

Im Zuge der Strategie Bildungsmeile wurde der ABZ nun durch das Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich (MBA) das Schulhaus am Sihlquai 87 zur alleinigen Nutzung zugesprochen. Die Totalsanierung des Gebäudes und Museums machte es notwendig, dass auch die ABZ in den Herbstferien 2014 für über zwei Jahre in ein Provisorium an der Limmatstrasse 45/47 zügeln musste. Die Standorte Ausstellungsstrasse 90, Gloriastrasse 19 und Heinrichstrasse 240 blieben bestehen.

Während rund 28 Monaten erfuhr der Schultrakt am Sihlquai 87 eine vollständige Sanierung unter Berücksichtigung der strengen Auflagen der Denkmalpflege. Bei der Sanierung wurde auch Wert darauf gelegt, dass neben den Unterrichtszimmern Gruppenräume und eine genügende Anzahl an Vorbereitungszimmern für Lehrpersonen zur Verfügung stehen. Im Januar 2017 wurde die Sanierung abgeschlossen und das Schulhaus der ABZ übergeben.

Nach den Sportferien 2017 beginnt für die ABZ eine neue Ära. Von bislang vier Schulstandorten erfolgt der Umzug für alle an die Ausstellungstrasse 44 – dies die neue offizielle Adresse der ABZ. Das Frühjahrssemester 2017 startet damit als Schule unter einem Dach. Ein Novum in der Geschichte der ABZ, wodurch nun eine langjährige Vision der Schule Wirklichkeit wird.

Wir freuen uns und sind gespannt auf unser neues geschichtsträchtiges Schulhaus!

Geschichte der Allgemeinen Berufsschule Zürich

Die Wurzeln der Stadtzürcher Berufsschulen reichen ins 19. Jahrhundert zurück. 1972 wurde die grosse Berufsschule der Stadt Zürich bestmöglich nach Berufsfeldern in sechs Berufsschulen aufgeteilt. 1988 brachte die Kantonalisierung eine neue Organisation. Die Allgemeine Berufsschule Zürich bestand nun aus: Allgemeine Abteilung, Abteilung Mode und Gestaltung, Abteilung für Detailhandel und Abteilung Druck-, Gestalter- und Malerberufe. Im Jahr 2001 beschloss der Bildungsrat des Kantons Zürich die Aufteilung der Holdingstruktur ABZ. Schnell wurde dieser Beschluss umgesetzt. Seit dem 1. September 2003 sind die vier erwähnten Abteilungen eigenständige Berufsschulen. Damit ist die ABZ seit dem Schuljahr 2003/2004 eigenständige Berufsfachschule.

Aufbau und Angebote

Wir unterrichten in den Bereichen der beruflichen Grundbildung und der berufsorientierten Weiterbildung. Unsere Angebote sind im jeweiligen Semesterplan publiziert. Breit ist die Palette der bei uns auszubildenden Berufe: Bühnentänzer/in, Diätköchin/Diätkoch, Drogist/in, Fachfrau/mann Information und Dokumentation, Hotelfachfrau/mann, Hotellerieangestellte/r, Köchin/Koch, Küchenangestellte/r, Oberflächenbeschichter/in, Oberflächenpraktiker/in, Orthopädist/in, Physiklaborant/in, Restaurationsangestellte/r, Restaurationsfachfrau/mann, Textilpfleger/in, Zahntechniker/in. Zu unserem Angebot gehören auch Zusatzlehren und die zweijährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Attest. Im Augenblick sind rund 100 bestqualifizierte Lehrpersonen an unserer Schule tätig. Sie üben ihre Lehrtätigkeit mit grossem Engagement und hoher Professionalität aus.

Im Bereich berufsorientierte Weiterbildung bieten wir den Vorbereitungskurs zur HFP für Laboranten/innen an.
Zuverlässige Sekretariatsmitarbeiter/innen, Laboranten/innen und umsichtige Hausdienste unterstützen die Arbeit unserer Lehrpersonen und der Schulleitung.